DPS Software
Technischer Support: 0800 – 43 57 377Sage Support
DPS Forum Nord: Wir sagen DANKE an über 350 Teilnehmer.
DPS Forum Süd: Wir sagen DANKE an über 400 Teilnehmer.
Rückblick - Pressemiteilungen
DPS Forum Nord: „We love Data“

Am 13. Oktober 2016 hat DPS Software sein erstes diesjähriges Kundenforum in Fellbach abgehalten. Neben der neuen Solidworks-Version 2017 stand das Thema Datenmanagement entlang der Engineering Prozesskette im Mittelpunkt. Mit der klaren Message: Schätze Deine Daten, sei froh, dass Du sie hast!

Seine Daten „lieben“
So wie man heute das Engineering und darüber hinaus das Produktlifecyclemanagement versteht, ist klar, dass dabei eine große Menge an Daten anfällt. Sie optimal zu nutzen, ist ein Anliegen von DPS, welches auf dem Forum in Fellbach in einem „Hauptvortrag“ gipfelte.
Nach Ansicht von Andreas Mäule, Pre/Sales Consultant für CAD bei DPS, der den Vortrag hielt, „ist es zunächst einmal wichtig, ein
- Daten-Design
vorzunehmen.“ Das bedeutet, die Daten in eine Form zu bringen, die über alle Stufen der Prozesskette nützlich ist. Möglicherweise können die Datenformate so angelegt werden, dass sie sowohl computerlesbar als auch von Menschen lesbar sind.
Das was die Konstrukteure erdenken, drückt sich am Ende in vielen Arten von Dokumenten aus, etwa der CAD-Geometrie in 3D, den Zeichnungen, den Stücklisten, der Visualisierung des Produkts, in Prüfvorschriften, NC-Programmen und einigem mehr.
Hierfür sollten die einmal erstellten Daten immer wieder verwendet werden können. Eine
- zentrale Datenhaltung
„ist dafür unerlässlich“, wie Mäule sagt.
Gut zu realisieren ist dies mit einem PDM-System, besser noch mit einem PDM-System, welches mit ERP intelligent verknüpft ist – etwa für eine frühzeitige Vorkalkulation. Darum kann man beide Welten in Zukunft kaum noch trennen.
In einem weiteren Schritt geht es darum, die vielen gespeicherten Daten auch sicher wieder zu finden.
Eine Lösung dafür ist „Exalead“, ein Softwarepaket, welches in der Lage ist, auch in großen Datenbeständen (Big Data) gewünschte Daten zu finden und so darzustellen, wie der Anwender sie braucht.
Sind nun Daten wohlgeordnet in allen Bereichen vorhanden, kann das als großer Vorteil in
- Automatisierungsprojekten genutzt werden
Auch dafür bietet DPS Produkte, vor allem aber auch Serviceleistungen an. Das Systemhaus hat schon mehrfach bewiesen, dass es in der Lage ist, auch umfangreiche Integrations- und Automatisierungsprojekte in kurzer Zeit zu realisieren. „Schätzen Sie Ihre Daten wert, wir tun es“, schloss Mäule seinen Vortrag ab.

Zukunftsthemen auf den DPS Foren in Deutschland und Polen mit über 1.200 Teilnehmern

Stuttgart/Münster/Warschau DPS Software setzt auf ihren Foren an drei Standorten auf die Themen der Zukunft. Neben den What’s New in Solidworks 2017 fanden die Fachvorträge zu Automatisation und zeichnungslose Fertigung großen Zulauf.

Zukunftsthemen für Solidworker
Topthemen waren in Münster neben den Neuheiten in Solidworks das Zukunftsthema schlechthin: “Zeichnungslose Fertigung“ sowie „DPS Tools: Rund um Automatisierung“.
Kein Wunder, lenkte doch der zentrale Vortrag im Plenum den Fokus auf den Datenfluss in den Unternehmen. Wie werden Unternehmensabläufe optimal unterstützt, wie integriert man seine Daten und stellt dabei sicher, dass alle auf die richtigen Daten Zugriff haben - ohne Verluste. Welche Mitarbeiter sind für die Prozesse verantwortlich, wie findet die optimale Vernetzung statt.

Lösungen für optimale Prozesse
DPS Software hat diesen Themen mit eigenen Tools Rechnung getragen. Mit ihrer Software können Kunden aber auch Fremdkunden ihre Prozesse automatisieren. So wurde auf dem Forum die DPS-eigene Software „Viewbox“ als Lösungsansatz für Kunden präsentiert, die mit Daten aus unterschiedlichsten Quellen wie CRM, PDM, ERP arbeiten. Dabei lassen sich mit diesem Tool Quellen, Systeme, Applikationen u.a. visualisieren. Daten können so miteinander in Relation gesetzt werden und bei Bedarf auch modifiziert werden.
Will man diese Daten für firmeneigene Abläufe nutzen, so kann man ohne große Vorkenntnisse die DPS-Software „Jobbox“ integrieren und damit einfache Automatisierungen von Prozessen durch die Anlage von benutzerdefinierten Batch-Prozessen nutzen. Eine komfortable, selbsterklärende Benutzeroberfläche hilft dem Anwender.
DPS Consultant Michael Maier zeigte anhand von „Macrosheet“ wie Solidworks-Modelle modifiziert werden können und dabei die Konfigurierbarkeit der Modelle im Anschluss beibehalten werden.
Großes Plus für alle Anwender: die Basisprogramm sind größtenteils kostenfrei. Unabhängig ob man Kunde von DPS Software ist oder nicht.

Warum wird man in Zukunft auf eine zeichnungslose Fertigung setzen?
Mit dem Thema „Zeichnungslose Fertigung“ führte Ramon Käsler, Consultant der DPS Software die Zuhörer in die Zukunft der Fertigung. Wohin geht die Reise mit dem 3D-CAD Modell? Was beinhaltet das Model Based Definition und kann die Model Based Enterprise Strategie in den nächsten 20 Jahren umgesetzt werden? Derzeit nimmt die Erstellung und Interpretation notwendiger technischer Dokumentation einen großen Anteil der Produkt-entwicklungszeit ein. Diese nur bedingt innovationsrelevanten Dokumente wie z.B. Zeichnungen, Fertigungs- und Qualitätsdokumente erzeugen in der Praxis häufig einen zusätzlichen Aufwand durch Unvollständigkeit und Fehlinterpretation. Dieser zusätzliche Aufwand entfällt. Die interne und externe Kommunikation wird durch eine einheitliche Datenqualität optimiert. Ausschuss und Nacharbeit durch falsche und fehlerhafte Interpretationen der technischen Dokumentation sind dann „Schnee von gestern“!

Swood Anwender treffen sich in Münster auf dem Forum Nord
DPS Software, die die Software Swood exklusiv in der Region D-A-CH und Polen vertreibt, lud zum ersten User Meeting am 8.11. in die Halle Münsterland ein.
Swood Design und Swood CAM, eine voll in Solidworks integrierte Software für Möbelhersteller, Ladenbauer und Schreiner, ist seit 2 Jahren auf dem Markt und konnte sich aufgrund der guten Funktionalität v.a. für hochwertige Einzelfertigung und kleine Serien sehr schnell auf dem Markt etablieren.
Christophe Quesnel, Geschäftsführer der Firma Eficad stellte die Firma vor und gab einen Überblick über die neuen Funktionen von Swood Design und Swood CAM. Innerhalb von nur zwei Jahren konnten sie aufgrund des Erfolgs ihrer Software die Mitarbeiterzahl verdoppeln. Anregungen und Wünsche der Kunden würden bei der Weiterentwicklung der Software im Vordergrund stehen. Daher ist ihnen der Kontakt zu Anwendern und ein reger Austausch mit DPS Software äußerst wichtig.
In einem Vortrag wurde die Durchgängigkeit vom Entwurf mit Swood Design bis zur Fertigung an der Maschine mit den Daten aus Swood CAM dargestellt.
Andreas Schmitt, Inhaber der Schreinerei Schmitt, ließ die Zuhörer Schritt für Schritt teilhaben an der Einführung von Swood in seiner Firma. Der Einführung wurde dank eines gut strukturierten und von DPS Software begleiteten Prozesses ein Erfolg, der auch zu neuen Aufgabengebieten und Einsatzmöglichkeiten führte.

DPS Forum Polen
Kurz erwähnt werden sollte hier auch das Forum in Polen. Denn hier konnte mit 24 Ausstellern und über 500 zahlenden Teilnehmern ein neuer Rekord erzielt werden.

Unsere Partner